Über mich

Moin, 

mein Name ist Carina und ich bin seit dem Frühling 2017 ein Küstenkind. Letztendlich haben mein Herzensmensch und ich uns ganz spontan für ein Leben in unmittelbarer Nähe zum Meer entschieden, indem wir einfach mal „schöne Städte am Meer in Deutschland“ googelten und so erstmals die Hansestadt Lübeck kennenlernten.

Ich hatte vorher noch nie über Lübeck nachgedacht, geschweige denn die Stadt schon einmal besucht, aber trotzdem erfasste mich gleich ein positives Gefühl bei der Recherche zu diesem Ort. Das Kleinstadtleben erdrückte mich zu dieser Zeit schon länger und ich wollte nicht mehr Teil einer Welt sein, die quasi hinterm Ortsschild aufhört (da helfen auch Pauschalreisen nur bedingt) und in der es ganz einfach nicht viel Neues zu entdecken gibt, weder an Plätzen noch an Gedankenaustausch. Gleichzeitig war ich aber auch nicht erbaut von der Idee, in eine riesige Großstadt zu ziehen. Daher erschien mir Lübeck als der perfekter Mittelweg.

Kurze Zeit später hatten wir dank eBay-Kleinanzeigen dann unseren ersten Wohnungs-Besichtigungstermin an Land gezogen und sind nur für diese eine kleine Chance über 8 Stunden mit dem Auto unterwegs gewesen.

Ich werde diesen ersten Besuch in Lübeck nie vergessen. Es regnete unablässig, Schneematsch wohin das Auge reichte und außer grauem Himmel gab es nicht viel zu sehen, da es im warmen Auto dann doch angenehmer war, als im Schneeregen Sightseeing zu betreiben. Dennoch gingen wir einmal im Eiltempo durch die Fußgängerzone, bestaunten kurz das Holstentor und machten nach dem Wohnungstermin sogar noch einen Abstecher an den Timmendorfer Strand.

Bei der Besichtigung erzählte uns die aktuelle Mieterin der Wohnung voller Melancholie, dass sie nun der Liebe wegen nach Bayern ziehen müsse, den Norden aber eigentlich nie verlassen wollte und die Stadt sehr liebe.

So kam es, dass uns die Wohnung am Ende zwar nicht überzeugte, die Stadt uns aber als neues Lebensziel in ihren Bann zog.

Eine weitere Besichtigungsrunde erfolgte dann ein paar Wochen später, wir haben uns ein Wochenende in einem Hotel eingemietet und hatten dann noch mal drei Besichtigungen. Von diesen drei Wohnungen gefiel mir nur eine und wir fassten den Entschluss, dass wir, sofern wir diese Wohnung bekommen sollten, dem Schicksal freie Hand lassen und einfach ohne weitere Überlegungen dort hinziehen werden.

Im Nachhinein betrachtet war die Wahrscheinlichkeit, den Zuschlag zu bekommen, mehr als gering. Wir waren von auswärts, hatten beide keinen Job in Lübeck und es gab um die 100 Interessenten für die Wohnung, da die Stadt nunmal sehr beliebt und auch eine Studentenstadt ist. Unser einziger Vorteil war, dass wir die ersten Besichtiger waren und direkt einen guten Draht zu den Vormietern (die aber nicht Eigentümer waren) hatten.

Ca. 2 Wochen später bekam ich -während ich auf der Arbeit an meinem Schreibtisch saß- einen Anruf von der Wohnungsgesellschaft. Wir sollten die Wohnung – wider aller Wahrscheinlichkeit – bekommen. 20 Minuten später kündigte ich meinen Job bei dem Arbeitgeber, bei dem ich mein bis dato gesamtes Arbeitsleben von 8 Jahren verbracht hatte und fühlte mich frei.

Seitdem bin ich ein Küstenkind und mindestens einmal die Woche am Meer unterwegs. Begleitet mich auf diesem Blog doch gerne zu meinen Lieblingsplätzen in und um Schleswig-Holstein, aber auch weit darüber hinaus und erfahrt Neues über die Ostsee, Land und Leute sowie über die Dinge, die mich halt grade so beschäftigen. 

Eure Meerliebe