Tausend strahlende Sonnen

Tausend strahlende Sonnen

Bei Buchempfehlungen ist es immer schwierig nicht so viel vorwegzunehmen und dem potenziellen Leser trotzdem Lust auf ein Buch zu machen.

Der Roman „Tausend strahlende Sonnen“ von Khaled Hosseini dreht sich um das verwobene Schicksal zweier Afghaninnen und vermittelt einen Eindruck über das Leben der Frauen im kriegsgeplagtem Afghanistan der letzten Jahrzehnte. Ein Buch, das zu Herzen geht und gleichzeitig zu Tränen rührt. 

Das einzige, was mir an diesem Buch nicht so gut gefällt, ist die Tatsache, dass die politischen Hintergründe in Afghanistan nur angedeutet und letztlich unklar bzw. teilweise aus meiner Sicht auch falsch interpretiert werden. Es macht durchaus Sinn, sich im Vorfeld über die genauen Ursachen und Verläufe des Afghanistan-Krieges zu informieren (bitte neutrale Quellen verwenden).

Die familiäre Geschichte hingegen, die ja den eigentlich Roman ausmacht, ist sehr mitfühlend und gut nachvollziehbar dargestellt. Eine mitreißende Geschichte, die einem immer wieder klar macht, wie glücklich man sich schätzen muss, ohne Krieg aufwachsen und leben zu dürfen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.