Schlagwort: Gedicht

Ode an den Garten

Ode an den Garten

Jeden Tag veränderst du dich, jetzt im Frühling zeigst du mir erstmals dein schönstes Gesicht. Vorbei sind die kahlen Zeiten mit nackten Ästen und tristem Braun, der frisch gepflanzte Weinstock ragt bereits fleißig am hölzernen Zaun.  Ja du machst mir viel Arbeit, ich kanns nicht 

Ein Herbstgedicht

Ein Herbstgedicht

Heftig fegt mir der Nordwind ins Gesicht und bewegt die See, überall tobt die Gischt, klatscht an Felsen und Steine, fegt übers Wasser wie stürmender Schnee. Ich atme tief ein und genieße das Aufbäumen der Natur, vorbei ist der Sommer, heftig hinweggefegt von Wald und