Eulenspiegel’s Mölln

Eulenspiegel’s Mölln

Das wunderschöne am Elbe-Lübeck-Kanal gelegene Städtchen Mölln habe ich vor ca. 3 Monaten das erste mal besucht. Ich war ganz verzaubert von der malerischen Altstadt mit ihren tiefroten Backsteinhäusern und kleinen verwinkelten Gassen, den Wäldern, von denen die kleine Stadt von nahezu allen Seiten eingerahmt wird, den zahlreichen Waldseen und den drei großen Seen, die die Altstadt umringen, sowie dem farbenprächtigen Kurpark nahe des Zentrums.

Der Überlieferung nach starb Till Eulenspiegel im Jahr 1350 in Mölln, daher begegnet man der bekannten Narrenfigur immer mal wieder beim Flanieren durch die Stadt. Wir sind bei unserem ersten Besuch direkt zum Marktplatz spaziert, wo wir vor dem kleinen urigen Café am Markt (Am Markt 3) bei Waffeln & Kuchen das schöne Ambiente der Stadt auf uns wirken lassen konnten.   

Danach ging es durch die Altstadt, vorbei an alten, zum Teil mit sehr liebevollen Details ausgestatteten Fachwerkhäusern, entlang des Stadtsees bis wir schließlich im wunderschönen Kurpark landeten. Im Kurpark gibt es viele tolle Themengärten zu bestaunen, von angelegten Rosenbeeten bis hin zum Ernährungsgarten. Es gibt Wasserspiele (die in Zusammenhang mit Till Eulenspiegel stehen, also aufpassen ;-)) und ein Kneipptretbecken für die müden Füße. 

Besonders hervorheben möchte ich hier noch einmal die naturnahen Wälder, die direkt an die Stadt grenzen. Es gibt sogar einen 22 Hektar großen Wildpark, in dem ihr vielen heimische Tierarten hautnah begegnen könnt. Der Wildpark ist ganzjährig geöffnet und der Eintritt ist kostenlos. 

Malerische Stadt, satte Baumlandschaft, viel Wasser – das ist Mölln. 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.