Dubrovnik – Game of Thrones hautnah

Dubrovnik – Game of Thrones hautnah

Unser diesjähriger Sommerurlaub führte uns nach Kroatien. Bei der Auswahl des richtigen Urlaubsplätzchens stieß ich auf Dubrovnik, eine Stadt, die im Internet als Touristenattraktion und Perle an der Adria gehypt wird. Nicht zuletzt deshalb, weil die weltbekannte Serie Game of Thrones dort gedreht wurde. Also wurde die Serie vorher natürlich noch ausgeliehen und schnell verstand ich, warum Game of Thrones die Massen beigeistert. Menschliche Abgründe, gnadenloses Blutvergießen, aber selbstverständlich auch Liebe und (wenn auch teilweise etwas fragwürdige) Moral vor einer atemberaubenden Kulisse, die ich nun unbedingt mit eigenen Augen sehen wollte. Königsmund äh Dubrovnik wir kommen!!!

Unser Flug von Hamburg verlief unproblematisch und am Flughafen kommt man ganz einfach mit dem Flughafen-Bus Atlas für umgerechnet ca. 5 Euro pro Person in die 20 km entfernte Altstadt. Es gibt hier zwei mögliche Haltestellen, einmal das Pile-Tor, quasi im Kern der Altstadt und den Busbahnhof, von wo es sich dann in fast alle Stadtteile Dubrovniks weiterfahren lässt. Vor dem Verlassen des Flughafens empfiehlt es sich jedoch noch sein Urlaubsbudget von Euro in Kroatische Kuna zu tauschen. Leider habe ich dies bereits in der Heimat getan und der Wechselkurs war im Nachhinein betrachtet verglichen mit den Flughafen-Wechselstuben sehr schlecht. Also tauscht euer Geld lieber vor Ort.

Da Kroatien und insbesondere Dubrovnik in der Hauptsaison sehr teuer ist, empfiehlt sich wie so oft, eine Buchung über airbnb. Auch bei Ferienwohnungen sind die Preise nicht grade moderat, aber mit ein bisschen Glück lässt sich doch ein Schnäppchen erhaschen. Ich habe meine Traumferienwohnung ein paar Wochen zuvor um ca. 22.00 Uhr abends gefunden. Das Angebot wurde wenige Minuten zuvor erst online gestellt, die Wohnung war noch gänzlich neu in der Vermietung und den ersten drei Gästen wurde 20 % Rabatt gewährt. Inzwischen hat sich der Vermietungspreis auf 100 Euro/Nacht eingependelt, wir haben die Wohnung allerdings für 62 Euro/Nacht bekommen. Manchmal lohnt es sich also airbnb öfters zu aktualisieren und auch zu ungewohnten Zeiten mal Ausschau nach besonderen Vermietungsangeboten zu halten. In unserer Wohnung auf Zeit angekommen mussten wir dann erst mal diesen Blick auf uns wirken lassen:


Die Insel, auf die wir dort blickten heißt Lokrum und ein Tagesausflug mit der Fähre kostet 150 Kuna (entspricht ungefähr 20 Euro). Darin enthalten ist neben der Hin- und Rückfahrt auch der Eintritt für die Insel (Lokrum ist ein Naturschutzgebiet). Die Fähre legt bei gutem Wetter (und saisonbedingt) halbstündlich vom Stadthafen Dubrovniks ab. Natürlich haben wir einen Tagesausflug zur Insel gemacht, denn neben den vielen Bade- und Klippenspringmöglichkeiten, gibt es auf der gesamten Insel auch freilebende Pfauen und Hasen zu bestaunen. Wir haben sogar einige Baby-Pfauen bewundern dürfen und einen Pfau, der uns die Pizza aus der Hand stibitzt hat. Ebenfalls interessant ist der Botanische Garten der Insel, mit vielen exotischen Bäumen und Pflanzen. Auch auf Lokrum wurden mehrere Episoden von Game of Thrones gedreht, außerdem steht der „eiserne Thron“ aus der Serie dort und lädt dazu ein, sich einmal selbst wie ein König zu fühlen. Ein Spaziergang zum Fort Royal, dem höchsten (Aussichts-)Punkt der Insel gehört genauso zum Pflichtprogramm bei einem Besuch auf Lokrum, wie ein Sprung von einem der hohen Felsen in den Salzwassersee, der auch totes Meer genannt wird.

Ein stolzer Pfau am Salzsee

Worauf ich auf jeden Fall hinweisen möchte, ist die Wichtigkeit von Badeschuhen. Leider sind wir ohne entsprechendes Schuhwerk schwimmen gegangen und dann mehrmals in die gut getarnten Seeigel getreten, die es grade in Kroatien leider öfters zu spüren gibt. Die Stacheln bohren sich schnell unter die Haut und das kann je nach Tiefe sehr schmerzhaft sein. In diesen Fällen empfehle ich, die betroffenen Stellen regelmäßig mit Pflanzenöl zu beträufeln, dadurch wird die Haut weich und der Stachel lässt sich leichter entfernen oder bei Stacheln in den oberen Hautschichten kann man diese gut mit Essig auflösen. Ansonsten wachsen die Stacheln nach ein paar Tagen aber auch meist von selbst heraus, deswegen würde ich mir also grundsätzlich erst mal nicht den Urlaub verderben lassen 😉

Ein weiteres Highlight von Dubrovnik ist der Hausberg Srd. Auf den 412 Meter hohen Berg kommt man zu Fuß, mit der Seilbahn oder als absoluten Geheimtipp empfehle ich euch die Fahrt mit dem Bus Nummer 17 vom Pile-Tor nach Bosanka. Neben 2 anderen Passagieren waren wir die einzigen Fahrgäste und konnten schon unterwegs viel von der wunderschönen Landschaft des Hinterlandes bewundern. Nebenbei fühlten wir uns wie Einheimische und da wir sowieso täglich ein Tagesticket (24 Std. Gültigkeit ab Entwertung) zum Busfahren gekauft haben (gibt es am Pile-Tor für 30 kn, beim Busfahrer gibt es nur Stundentickets für 15 kn), war die Fahrt dann quasi kostenlos. In dem kleinen Dorf Bosanka, der letzten Station, müsst ihr dann aussteigen und noch ca. 15 Minuten laufen, aber alleine auf dem Weg gibt es unzählige wunderschöne Stellen zum Fotos machen, die auch nicht so stark besucht werden, wie oben an der Bergstation der Seilbahn. Auf dem Rückweg sind wir dann zu Fuß den ca. 1,5 stündigen Wanderweg, der den Weg in Serpentinen hinauf und hinunter läuft, hinabgestiegen. Hier mussten wir immer wieder innehalten und den atemberaubenden Blick genießen. Einfach traumhaft. 

Mit dem Bus nach Bosanka
Die Altstadt und die Insel Lokrum aus der Vogelperspektive
Der romantische Abstieg in den Sonnenuntergang

Was ihr sonst noch in Dubrovnik tun solltet:

Flaniert (besonders am Abend) durch die wunderschöne Altstadt von Dubrovnik, die seit 1980 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört und verliert euch in den unzähligen kleinen Gassen, um danach gemütlich vor einem der vielen kleinen Restaurants zu speisen. Wir hatten das Glück durch schicksalhafte Umstände direkt am ersten Abend von einer Kroatin zum Essen ausgeführt zu werden. Es ist immer super interessant, wenn Einheimische über das Leben der Menschen vor Ort berichten und machte den Restaurantbesuch natürlich zu einem ganz besonderen Erlebnis. 

Paddelt auf einer 3-stündigen Kajaktour (die man sowohl im Internet als auch an den Touristen-Ständen überall in der Altstadt buchen kann) durch in der Gesellschaft eines Kajak-Reiseleiters an den imposanten Stadtmauern vorbei. Überquert die Adria zur Insel Lokrum, danach macht ihr Halt an der Betina-Höhle um zu Schnorcheln und einen kleinen Imbiss (Ausrüstung und Sandwich + Mineralwasser sind im Preis inbegriffen) zu euch zu nehmen. Erfahrung im Kajakfahren ist zwar grundsätzlich nicht erforderlich, aber da der Wellengang doch hin und wieder recht stark sein kann, würde ich mir das im Nachhinein nicht mehr zutrauen. Mir fehlte irgendwann auf Grund fehlender Armmuskulatur einfach die Ausdauer. Trotzdem war es eine tolle Erfahrung, die es für 27,50 Euro/Person zu kaufen gibt (das war die Tour, die wir gemacht haben, es gibt auch noch andere zu unterschiedlichen Preisen). 

Ansonsten lasst es euch einfach gut gehen, kauft doch mal frischen Fisch auf dem Fischmarkt, schlendert gemütlich den Hafen entlang, schwimmt und schnorchelt im kristallklaren Wasser, füttert die vielen vielen Katzen / streichelt die kleinen Katzenbabys und genießt ganz einfach euer Leben 🙂



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.